Tauchplatzbeschreibung : "Kembs"


Die Anfahrt :

Von Hamburg kommend, fährt man die A1 bis zum Ende. Ab Oldenburg (Abfahrt Nr. 10) verbleibt man auf dem, kürzlich gut ausgebauten, Teilstück der E 47 bzw. B 207. Kurz hinter Oldenburg, d.h. dort wo die Ausbaustrecke z.Z. zu ende ist, biegt man bei der ersten Möglichkeit links in Richtung Jahnshof. Beim Rondel biegt man rechts ab und fährt durch den kleinen Ort hindurch und folgt der Straße. Am Ende biegt man rechts ab und fährt durch die Orte Kröß, Altgalendorf und Techelwitz hindurch. Kurz hinter Techelwitz biegt man an dem Bus-Wartehäuschen links in Richtung Johannistal ab. Nachdem man der kleinen Straße bis zum Ende gefolgt ist, biegt man schließlich rechts ab und fährt zunächst einmal die kleine Straße weiter und durch Johannistal hindurch. Ca. 500 Meter hinter Johannistal kommt ein kleiner Feldweg auf der linken Seite. Dieser Feldweg führt direkt zum Steilufer.

Direkt am Steilufer ist ein kleines Rondel, mit der Möglichkeit für ca. 12 bis 15 Fahrzeuge zu parcken.



Der Tauchplatz :

Der Tauchplatz selbst ist bei östlichen Winden gut zu betauchen. Er bietet von allem etwas, ausgedehnte Miesmuschelfelder, Findlinge, Seegras und Sandflächen. Mit Wassertiefen von 6 bis 7m bietet Kembs hervorragende Tauchbedingungen. Wer weiter links herunter taucht, kann dort interessant bewachsene Findlinge bestaunen. Kembs ist ein schöner Platz um das gesamte Spektrum an U/W-Flora und -Fauna zu erleben. Von Schollen über Butterfische, Seenadeln, Aale, Dorsche und Garnelen kann man hier alles sehen.